Ein Hoodie mit Daumenlochbündchen

Die Kleine fängt an, sich ganz konkret zu wünschen, was ich nähen soll. Das finde ich ja irre niedlich! 😉 Neulich habe ich mir ein Sweatshirt mit Daumenlochbündchen genäht (ein BeeWave von BeeKiddi). Die Bündchen fand die Kleine unglaublich faszinierend und schon während des Nähens mopste sie mir die vorbereiteten, aber noch nicht angenähten Bündchen und schob ihre kleinen Händchen hinein und mochte sie nicht mehr rausrücken. Erst mein Versprechen, ihr ebenfalls einen Hoodie mit Daumenlochbündchen zu nähen, brachte sie dann dazu, mir meine Bündchen zurückzugeben, so dass ich meine BeeWave fertigstellen konnte. 😉

Also musste natürlich das nächste Projet ein Hoodie für die Kleine sein. Ich hatte nur noch Reststücke von Sommersweat, also wurde es farblich dann etwas zusammengewürfelt. Zum Glück ist sie da eigentlich immer mit allem einverstanden. 😉

Ich habe mich dann für das Schnittmuster Hoody von Lybstes entschieden. Für den Kragen gibt es da 3 Möglichkeiten, entweder einen Schalkragen oder mit Kapuze, und da entweder mit einer einfachen Kapuze oder mit einer Wickelkapuze. Spontan verliebte ich mich in die Variante mit der Wickelkapuze (wobei der Schalkragen sicherlich auch toll aussehen wird – das muss ich bald mal nähen!) und da die Kleine ja nun nicht mehr viel herumliegt, stören Kapuzen ja nun auch nicht mehr (für Babys würde ich lieber eine Variante ohne Kapuze wählen, die ist immer im Weg…). Und da die Maus eine Mützen-Auszieherin ist (nicht immer, aber doch öfter mal), sind alternativ vorhandene Kapuzen immer ganz nützlich. Und diese hier hat auch eine sehr gute Größe, geht über den Kopf und ist nicht viel zu klein (hab ich auch schon erlebt… ist auch unpraktisch, wenn man dann eine optisch tolle Kapuze hat, die man aber gar nicht nutzen kann).

Das eBook enthält natürlich keine Anleitung für Daumenlochbündchen. Da orientierte ich mich an der Anleitung aus dem BeeWave und bastelte mir mit den Maßen passend zum Hoodie dann selbst welche zusammen, die lang genug sind, damit man sich auch umschlagen und ohne die Daumenlöcher verwenden kann. Manchmal stört das ja auch eher. Die Kleine ist jedenfalls besonders von den Daumenlöchern aber total begeistert und will eigentlich selten, dass man sie umschlägt. Ich habe für die Umrandung des Daumenlochs, die man ja auf links zunähen muss, einen elastischen Stich gewählt. Das habe ich bei meiner eigenen Version nämlich versäumt und bei mir schneidet nun manchmal, wenn der Pulli nicht perfekt sitzt, der Stoff in die Beuge zwischen Daumen und Zeigefinger ein. Jetzt bei der Version für die Kleine war ich schlauer und so schneidet auch nix ein. 🙂

 

Der Hoodie hat vorne eine Tasche. Da musste ich das Bündchen zweimal annähen, weil ich beim ersten Mal viel zu zaghaft war beim dehnen. Das muss man schon recht ordentlich dehnen, sonst steht es total ab und sieht doof aus. Also alles aufgetrennt und nochmal, diesmal beherzter. Jetzt finde ich das Ergebnis richtig super! Und die Tasche ist schön groß (der ganze untere Teil ist Tasche), da passt wenigstens was rein!

Hier ist noch ein Tragebild von der Kleinen. Wenn man sie ihre Klamotten selbst aussuchen lässt und es nicht gerade zu heiß für den Hoodie ist, dann sucht sie ihn sich total oft raus. Und ich finde ihn auch wirklich klasse!   

Hier der Hoodie in voller Schönheit. 😉

 

Verlinkt bei:
Made4Girls
Kiddikram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *